Buchen
Tipp Radtour

Burgen im Hegau B3 - Vier Burgruinen auf einen Streich

Schwierigkeit Mittel
Länge 39.4 km Dauer 04:30 h
Aufstieg 566 m Abstieg 566 m
Höchster Punkt 657 m Niedrigster Punkt 452 m
Die Königsetappe durch den Hegau - Vier Burgruinen aus dem Mittelalter werden auf dieser auch anstrengenden Tour besucht.
Eigenschaften aussichtsreich, geologische Highlights, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Hohenstoffeln, Mädgeberg, Hohenkrähen und Hohentwiel sind die Vulkanberge im Hegau, die auf dieser Tour die Kulisse bilden. Die mächtigen Relikte aus der Urzeit der Erde stehen ganz unvermittelt in der Landschaft. Alle Vulkane sind von mittelalterlichen Burgruinen gekrönt.

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt unserer Radtour ist der Parkplatz am Schwimmbad in Hilzingen (460m). Auf der Riedheimerstraße geht es bis nach Riedheim (480m). Dort biegen wir nach rechts in die Eduard-Presser-Straße ein. Nächste rechts und wir sehen schon die Burg von Riedheim auf der rechten Seite. Wir fahren weiter auf der Turmstraße und biegen nach den letzten Häusern nach links ab. Auf der Höhe geht es rechts weg und an der nächsten Abzweigung geradeaus in einen Feldweg. Diesen fahren wir weiter, bis eine Abzweigung nach links weg geht. Auf Rasengittersteine geht es bergauf zum Hofgut, durch dieses hindurch und dann links. An der nächsten Abzweigung halten wir uns rechts und dann auf dem Feldweg links. Bald gelangen wir wieder auf einen Teerweg. Dort biegen wir rechts ab und gelangen zum Hofgut Homboll (Einkehrmöglichkeit). Wir verlassen das Hofgut Richtung Weiterdingen (535m). Wir kommen über die Pfaffwieserstraße in die Ortschaft und biegen am Brunnen rechts ab in die Kirchstraße. Wir biegen zweimal rechts ab und kommen bei Kilometer 8,5 zum Schloss von Weiterdingen. Wir fahren weiter bergab und biegen an der Kreuzung nach links ab in die Amthausstraße. Wir halten uns rechts und verlassen die Ortschaft über die Binningerstraße. Wir fahren auf der Verbindungstraße nach Binningen (537m) am Seeweilerhof vorbei bis kurz vor die Ortschaft, bei Kilometer 12,2. Dort biegen wir rechts ab und halten uns wieder rechts. Wir fahren auf der Kreisstraße bis Welschingen (475m). Am Ortsanfang von Welschingen, bei Kilometer 16,7, biegen wir rechts ab Richtung Weiterdingen, und dann den zweiten Teerweg nach links. Diesen geteerten Radweg verlassen wir nicht mehr bis Mühlhausen-Ehingen (452m). Durch die Unterführung links in die Ortschaft hinunter. Weiter rechts haltend kommen wir auf der rechten Seite zum

Schloss Mühlhausen . Wir fahren auf der Schlossstraße weiter bis zur Kirche. Wir fahren bis zur nächsten Abzweigung zurück und biegen links ab. Über eine Brücke verlassen wir den Ort und biegen rechts ab. Auf den Radweg geht es ein Stück zurück. Wir biegen links ab. Dort, bei Kilometer 23,1, beginnt der beschwerliche aber lohnende Weg hinauf zur Ruine Mägdeberg (654m) mit herrlichem Blick in den Hegau. Fahrräder bitte am Parkplatz stehen lassen. Nach der Besichtigung geht es ein Stück bergab Richtung Mühlhausen-Ehingen. Wir biegen bald rechts ab. Nach einer Weile geht es auf der Höhe links ab, und kurz darauf wieder rechts weg, Richtung Hohenkrähen. In diesem Bereich bis zum Hohenkrähen wird der Weg ziemlich schmal, und es ist ratsam das Fahrrad streckenweise zu schieben. Am Hohenkrähen (642m) angekommen geht der Fußweg hoch auf den Gipfel zur Ruine Hohenkrähen . Auch hier haben wir wieder einen herrlichen Blick in den Hegau. Unser Weg geht weiter Richtung Singen. Auf einem Kiesweg kommen wir zu einem Parkplatz. Dort müssen wir ein kurzes Stück auf der Kreisstraße nach unten fahren. Am Hegauhaus geht es rechts weg nach oben. Wir biegen zuerst rechts , dann links ab. Wir kommen hinunter am Paradieshof vorbei und biegen beim letzten Wirtschaftshof, bei Kilometer 27,8, links ab. An der nächsten Abzweigung rechts in den Wald hinein. Weiter geht es links weg und dann wieder rechts weg. Wir gelangen aus dem Wald heraus und treffen bei Kilomete 29,0 unterhalb des Hohentwiels auf einen Kiesweg. Dort biegen wir rechts ab. Wir fahren weiter bis links ein Teerweg zum Hohentwiel abzweigt. Diesen fahren wir bergauf und gelangen zur Domäne Hohentwiel. Dort muss der Eintritt entrichtet werden für dir Besichtigung der Ruine. Über den Vulkanpfad geht es hinauf zur Ruine Hohentwiel (688m). Wir haben bereits 31,5 Kilometer zurückgelegt.Wir fahren auf dem Vulkanpfad zurück, halten uns links und treffen bald auf den Teerweg, der uns linkshaltend hinunter bringt Richtung Hilzingen. An der Abzweigung nach Twielfeld halten wir uns rechts nach Hilzingen. Über die Hohentwielstraße, dann links ab und wieder rechts weg kommen wir in die Hauptstraße. Diese fahren wir weiter bis zur Kirche und der gegenüber zum Schloss Hilzingen. Vom Schloss weg geht es nach rechts weiter auf der Hauptstraße und dann nach links Richtung Schwimmbad in die Riedheimerstraße zu unserem Ausgangspunkt.

Tipp des Autors Der Aufstieg auf den Hohentwiel lohnt sich: Der Blick vom alten Kirchturm der Festungsruine reicht bis zum Bodensee und den Alpen!
Startpunkt Parkplatz am Schwimmbad in Hilzingen
Endpunkt Parkplatz am Schwimmbad in Hilzingen
Öffentliche Verkehrsmittel ÖPNV bis Haaltestelle Hilzingen-Schwimmbad
PKW Über die A81 bis Anschlussstelle Hilzingen
Parken Parkplatz am Schwimmbad in Hilzingen

Weitere Informationen

Kennzeichnung: rote Radwegebeschilderung mit Nr.3 und Burgenlogo

Quelle

REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.